- eRecycling

Innere Werte:
Was steckt eigentlich in einem Elektrogerät drin?

Wie es im Innern eines Elektro- oder Elektronikgeräts aussieht, ist für viele von uns ein Mysterium. Hauptsache, das Gerät funktioniert! Doch es lohnt sich, für einmal einen Blick unter die Geräte-Verschalung zu werfen, kommen doch bei genauerem Hinsehen die unterschiedlichsten Bestandteile zum Vorschein. Darunter viele Wertstoffe, die im Kreislauf behalten werden können, wenn man die Geräte richtig entsorgt. Andere Komponenten stellen fürs Recycling eine besondere Herausforderung dar. Ein paar davon können sogar schädlich sein, wenn sie nicht professionell entsorgt werden.

Aber was steckt denn nun tatsächlich in einem Elektrogerät drin? Um es genau zu wissen, haben wir für euch vier verschiedene Geräte auseinandergenommen und in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt: einen Stabmixer, einen Akkuschrauber, eine Kaffeemaschine und einen Roboterstaubsauger.

Der Stabmixer

Fangen wir mit dem kleinsten der Geräte an, dem nicht mal ein Kilogramm schweren Stabmixer. Der praktische Küchenhelfer entpuppt sich als wahrer Recycling-Champion. Über 99 % des Geräts können wiederverwendet werden – eine so hohe Recyclingquote hat kein anderes Gerät. Die enthaltenen Wertstoffe sind zum einen verschiedene Metalle wie Eisen, Aluminium, Chromstahl und Messing. Den grössten Anteil bilden aber recycelbare Kunststoffe. Ein besonderes Augenmerk muss beim Recycling auf den enthaltenen E-Motor gelegt werden. Dieser wird von den Geräten getrennt und im weiteren Recyclingprozess durch spezialisierte Unternehmen gesondert verarbeitet. Einerseits können so allfällige Schadstoffe sicher entfrachtet werden. Gleichzeitig ist es mit Hilfe von speziellen Verfahren möglich, noch mehr Wertstoffe aus den E-Motoren herauszuholen.

Keyfacts
Gewicht 959 g
Recyclingquote 99,16 %

Das steckt drin
Elektromotor: 476g
Kunststoffe recyclebar: 132g
Aluminium: 104g
Chromstahl: 99g
Kupferkabel: 73g
Stecker: 39g
Eisen: 18g
Kunststoffe nicht-recyclebar: 8g
Messing: 6g

Der Akkuschrauber

Eine kleinere Recyclingquote weist der Akkuschrauber auf: Sie beträgt 67,7 %. Das liegt daran, dass beim Akkuschrauber der Anteil an nicht-recycelbarem Kunststoff hoch ist. Nicht-recyclebarer Kunststoff wird als sogenannter Ersatzbrennstoff (EBS) in Zementwerken und Kehrrichtverbrennungsanlagen zur Energie-Gewinnung (Strom, Wärme) genutzt. Separat gesammelt werden auch die im Akkuschrauber enthaltenen Kupferkabel. Mittels Abspleissen wird der Kabelmantel entfernt. Dieser wird aufgrund des enthaltenen Flammschutzhemmers thermisch verwertet. Das heisst, er wird in einer Kehrichtverbrennungsanlage oder einem Zementwerk verbrannt.

Keyfacts
Gewicht: 1,37 kg
Recyclingquote: 67,77 %

Das steckt drin
Eisen: 366g
Lithium-Akku: 364g
Elektromotor: 228g
Kunststoffe nicht-recyclebar: 148g
Stecker: 134g
Kunststoffe recyclebar: 83g
Kupferkabel: 38g
Printplatte: 8g
Aluminium: 4g

Die Kaffeemaschine

Bei der Kaffeemaschine beträgt die Recyclingquote hohe 79.9 %. Die wiederverwendbaren Wertstoffe sind auch hier verschiedene Metalle und recycelbare Kunststoffe. Aus praktischen Gründen wird der in der Kaffeemaschine enthaltene Durchlauferhitzer beim Recyclen separat verwertet. Ein Durchlauferhitzer wird genutzt, um Wasser in einer Spirale schnell zu erhitzen. Bestandteile sind beispielsweise Aluminium, Keramik, Eisen und zum Teil auch Klebstoffe. Die Recyclingquote des Durchlauferhitzers beträgt 75 %.

Keyfacts
Gewicht: 2,04 kg
Recyclingquote: 79,93 %

Das steckt drin
Kunststoffe recyclebar: 904g
Durchlauferhitzer: 372g
Eisen: 246g
Trafo: 206g
Kunststoffe nicht-recyclebar: 131g
Kupferkabel: 79g
Printplatte: 48g
Aluminium: 30g
Stecker: 27g

Der Roboterstaubsauger

Die tiefste Recyclingquote der von uns untersuchten Geräten weist der Roboterstaubsauger mit 65,7 % auf. Auffällig ist hier der hohe Kunststoff-Anteil. Der recyclebare Teil davon wird mit chemischen und physikalischen Prozessen zu einem Granulat verarbeitet, das dann wieder für neue Produkte verwendet werden kann. In einem separaten Recycling-Prozess verarbeitet wird die im Roboterstaubsauger enthaltene Printplatte. Diese enthält verschiedene Metalle, darunter in kleinen Mengen auch Edelmetalle und seltene Erden, welche mit chemischen Prozessen herausgelöst werden. Vorsicht ist bei Recyceln des Lithium-Akkus geboten. Ein solcher enthält etwa 2% Lithium. Da das Metall Lithium sehr reaktionsfähig und leicht brennbar ist, können Lithium-Ionen-Akkus gefährlich werden, insbesondere bei einer fehlerhaften Produktion oder einer unsachgemässen Nutzung.

Keyfacts
Gewicht: 3,915 kg
Recyclingquote: 65,77 %

Das steckt drin
Kunststoffe recyclebar: 1726g
Kunststoffe nicht-recyclebar: 772g
Lithium-Akku: 702g
Elektromotor: 301g
Printplatte: 174g
Eisen: 121g
Kupferkabel: 83g
Stecker: 26g
Chromstahl: 6g
Messing: 3g

eRecycling: Gut für die Umwelt

Du siehst: Elektro- und Elektronikgeräte haben ein spannendes Innenleben – und jedes ist einzigartig. Was alle gemeinsam haben: Durch die richtige Entsorgung können wertvolle Ressourcen geschont, schädliche Emissionen vermieden und die Umwelt geschützt werden.