- eRecycling

Auf den Punkt gebracht: Was ist eigentlich ein Umweltbelastungspunkt?

Wenn du dich für Themen rund um den Umweltschutz interessierst, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass du schon einmal auf den Begriff des Umweltbelastungspunkts (UBP) gestossen bist.

Auf unserer Webseite begegnen dir häufig UBP – etwa, wenn du dir die kumulierte Ökobilanz seit Bestehen von SENS eRecycling anschaust.

Was ist das überhaupt, ein Umweltbelastungspunkt?

Ein UBP ist eine Masseinheit, nicht anders, als das zum Beispiel auch ein Meter oder ein Kilogramm sind. Allerdings messen UBP nicht Grösse oder Gewicht, sondern bringen zum Ausdruck, wie schädlich ein Produkt oder eine Handlung für unsere Umwelt sind. Sie sind sehr praktisch, wenn man quantitativ und wissenschaftlich fundierte, aber trotzdem anschauliche und leicht verständliche Vergleiche machen will: Ist Produkt A oder B aus Umweltsicht besser? Wie gross ist der Umweltfussabdruck von Handlung 1 im Vergleich zu Handlung 2?

Die Berechnung eines Umweltbelastungspunkts ist komplex

Umweltbelastungspunkte exakt zu berechnen, ist eine ziemlich komplizierte und anspruchsvolle Angelegenheit. Hierfür müssen sämtliche Stoff- und Energieflüsse, die mit einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Handlung verbunden sind, erfasst werden, und zwar über den gesamten Lebensweg hinweg. Das fängt bei der Rohstoffbereitstellung und der Herstellung an, geht weiter über den Gebrauch und endet bei der Entsorgung. Nachdem sämtliche Emissionen in Boden, Wasser und Luft sowie die benötigten Ressourcen bestimmt wurden, müssen sie bezüglich ihrer Auswirkungen auf die Gesundheit, das Klima und verschiedene Ökosysteme bewertet und gewichtet werden. Am Schluss dieser umfangreichen und komplexen Berechnungen bleiben als einzige Kenngrösse die Umweltbelastungspunkte übrig, mit denen sämtliche Auswirkungen zusammengefasst werden können. Je grösser die Punktzahl, desto grösser die Umweltbelastung.

Aber was ist denn nun die genaue Bedeutung von, sagen wir einmal, 1'000 UBP?

1'000 UBP generierst du auf einer Autofahrt von 2 km, einer Zugfahrt von 23 km, oder wenn du innerhalb von Europa 3 km weit fliegst. 100 g Seife, 2 Rollen WC-Papier oder 7 % eines Baumwoll-T-Shirts entsprechen ebenfalls 1'000 UBP. Das Gleiche gilt für 9 g Rindfleisch, 250 g Brot, 7 Tassen Kaffee oder 0.7 l Bier. Für 1'000 UBP kannst du deinen Laptop 15 Stunden lang benutzen oder eine 60-Watt-Glühbirne 10 Tage lang brennen lassen. In der Schweiz generieren wir alle durch unseren Lebensstil etwa alle 20 Minuten 1'000 UBP.

Mit Umweltbelastungspunkten kann man auch sehr gut den grossen Nutzen von eRecycling beziffern: Wenn du eine defekte Waschmaschine ins Recycling bringst, führt das zu einer Einsparung von ca. 40'000 UBPs. Das entspricht ungefähr einer Autofahrt von Zürich nach Bern. Beeindruckend: Seit dem Bestehen von SENS eRecycling konnten 151'00 Milliarden UBP eingespart werden. Das entspricht dem jährlichen Umweltfussabdruck von 7.5 Millionen Schweizerinnen und Schweizern.

Oder anders ausgedrückt:

Mal angenommen, du möchtest das nächste Mal in der Beiz eine Runde spendieren. Dann könntest du sechzigmal die gesamte Weltbevölkerung zu einer Stange Bier einladen – erst dann wäre die Biermenge ausgeschenkt worden, die bei ihrer Herstellung genauso viele Umweltbelastungspunkte verursacht hätte, wie man in der Schweiz dank dem SENS eRecycling einsparen konnte.